· 

Tentsile, Stingray 3-Personen Baumzelt 3.0

Testbericht: Tentsile, Stingray 3-Personen Baumzelt 3.0

 

 

Eigenschaften

 

Lieferumfang/Inhalt

1x Innenzelt

1x Aussenzelt

2x Gestänge

3x Baumschutz

3x Spanngurt mit Ratsche

3x Zelthering zum eindrehen

3x Abspannleine

3x Wasserabweiser

1x Ersatzteile-Set

1x Tasche für Transport, mit Aufbauanleitung

 

 

Beschreibung des Produktes

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich hier nicht um ein gewöhnliches Zelt, welches wie die meisten am Boden aufgebaut wird.

Das Baumzelt ist eher eine Mischung zwischen einem Zelt und einer Hängematte.

Angepriesen wird es unter anderem auch als „Baumhaus aus der Tasche“.

Tentsile erhielt für das Stingray diverse Auszeichnungen und es wurde sogar im Museum für Moderne Kunst in New York ausgestellt.

Da es eine Dreieckige Konstruktion aufweist und zwischen drei Bäume gespannt wird, hängt es ohne zu Schaukeln, beim ein und ausstieg wippt es höchstens ein bisschen auf und ab.

Dank des ausgeklügelten Systems mit den Spanngurten und den zusätzlichen Bändern welche an der Unterseite des Innenzelts angebracht sind, kann alles sauber gespannt werden so das man eine flache nicht durchhängende Liegefläche erhält.

Ausgelegt ist es für 3 Erwachsene Personen oder 2 Erwachsene und 1-2 Kinder,

es wird eine Traglast von 400 kg angegeben.

An jeder Seite ist ein Durchgang vorhanden und wem das nicht reicht,

so gibt es in der Mitte des Bodens noch einen zusätzlichen.

Praktischerweise deckt das Aussenzelt eine Fläche ab welche noch ein bisschen grösser ist als die vom Innenzelt, so kann dort Gepäck geschützt gelagert werden.

In jeder Ecke des Innenraums befindet sich ein Fach aus Netzstoff zur Aufbewahrung kleinerer Gegenstände, an der Unterseite gibt es 3 weitere solcher Fächer,

für etwas grösseres Sachen, wie Schuhe oder kleinere Rucksäcke.

Das Innenzelt hat eine Seitenlänge von 4,1 Meter und 1,2 Meter Innenhöhe.

Ein Packmass von 65x22x30 cm bei 11 kg Gesamtgewicht.

 

 

Produkteinsatz

Zum Aufbau werden 3 Bäume mit einem Durchmesser von mindestens 40 cm verlangt, diese sollten vorzugsweise in einem gleichmässigen Abstand von ca. 6-9 Metern Zueinander stehen.

Es wird eine Aufbauhöhe von 1,2 Meter ab Boden empfohlen.

Zu zweit geht die Montage einfacher, es ist aber auch alleine möglich.

Klassifiziert wird es als 4-Jahreszeiten-Zelt, somit kann es das ganze Jahr über verwendet werden, Sommer wie auch im Winter.

Die Tasche kann zwar wie ein Rucksack getragen werden, wegen der Grösse und des Gewichtes, ist es nicht unbedingt dafür gedacht damit längere Zeit damit zu Fuss unterwegs zu sein, sondern eher für den Transport mit dem Auto, Boot, Kanu oder dem Fahrrad mit Anhänger.

Auch für Glamping oder sonstige abgehobene Abenteuer, ist man damit gut bedient.

 

 

Optik und Material

 

Beschreibung Optik und Material

Da es hier relativ viel zu beschreiben gibt wird es diesmal ein bisschen unterteilt.

Innenzelt:

Der Boden ist hellgrün und fühlt sich relativ robust an, nicht wie ein normaler Zeltboden, er besteht aus einem PU Beschichteten 290D Polyester / Nylon Gemisch.

Darunter sind über 20 Meter Gurtband vernäht, zum Stabilisieren und justieren.

Ausser dem Boden, besteht das ganze Innenzelt aus Mückennetz, welches mithilfe von 2 Zeltstangen getragen wird.

Aussenzelt:

Ebenfalls in grün gehalten, bestehend aus 70D Polyester welcher PU Beschichtet ist und so eine Wassersäule von 5‘000 mm erreicht.

Befestigung:

Blaue Filz Streifen als Baumschutz, mit Klettflächen zum Fixieren und einer Länge von je ungefähr 2 Metern.

Die Spanngurte sind Orange, 35 mm breit, 6 Meter lang, mit vernähten Schlaufen, Ratschen und einer Belastbarkeit bis 2.5 Tonnen.

22 cm lange Zeltheringe, aus gelbem Kunststoff, zum in den Boden schrauben.

Elastische Schnüre zum abspannen des Aussenzeltes, welche 2 Meter lang sind.

Es wird empfohlen das Zelt zu ersetzen wenn es mehr als 2‘500 Stunden der Sonne ausgesetzt war, da das Gewebe durch die verschiedenen Witterungseinflüsse und vor allem den UV-Strahlen geschwächt werden kann.

 

 

Fazit

 

Zusammenfassung Produkttest

Je nach Wald, benötigt es eine gewisse Zeit um den geeigneten Standort zu finden, der Untergrund ist zum Glück eigentlich egal, ob schief, Steinig oder auch bewachsen, was aber stimmen sollte ist der Durchmesser der Bäume

und deren Abstand zueinander.

Wenn die Position bestimmt ist, geht es dann relativ schnell.

Als erstes werden die Filz Streifen zum Schutz der Bäume angebracht,

dann können bereits die Spanngurte darum gelegt werden.

Das Innenzelt wird ausgelegt und die Ratschen daran befestigt.

Nun können die Spanngurte durch die Ratschen geführt und bereits ein bisschen gespannt werden, falls nötig kann nun das Ganze noch ausgerichtet werden.

Jetzt spannt man die Gurte, welche unterhalb des Zeltes angebracht sind,

damit es innen nicht durchhängt und so eine Flache Liegefläche entsteht,

erst dann wird mithilfe der Ratschen alles richtig gespannt.

Zum aufrichten des Innenzeltes werden die Zeltstangen in durch die entsprechenden Kanäle geführt und an beiden Enden in die dafür vorgesehenen Hülsen gesteckt.

Bei entsprechendem Wetter ist es so bereits bezugsbereit, bisher haben wir meistens so darin übernachtet und konnten Mond und Sterne geniessen.

Falls es stark Windet, bei Schnee, Regen oder einfach als Sichtschutz,

kann natürlich noch das Aussenzelt angebracht und abgespannt werden.

Das erste Aufbauen ging relativ rasch und bereits beim zweiten Aufbau sind die angegebenen 15 Minuten Aufbauzeit realistisch.

 

 

Vorteile

+ Gemütlich liegen, egal wie uneben der Untergrund auch sein mag

+ Ab vom Boden und so weg von Krabbeltieren und Nässe

+ Qualität und durchdachte Lösungen

 

 

Nachteile

- Abhängig von Passenden Bäumen

- Relativ gross und schwer für ein 3 Personenzelt

- Mit 3 grossen Isomatten kann es eng werden

 

 

Empfehlung

Das Zelt ist super für alle die etwas Spezielles und Abgehobenes suchen,

sowie Qualität und die Liebe zum Detail schätzen.

Voraussetzung ist natürlich das die entsprechenden Bäume vorhanden sind,

ausser man kauft noch das „Boden“ Zubehör-Set, damit kann es wie ein herkömmliches Zelt, am Boden aufgeschlagen werden.

Natürlich kann es auch gut als Basislager verwendet werden wo dann die Umgebung mit Sternfahrten ausgekundschaftet wird.

Wie bereits erwähnt ist es nicht unbedingt praktisch längere Strecken zu Fuss damit zurück zu legen, eher für Reisen mit dem Auto, Kanu oder möglicherweise SUP.

Es sind zwar keine Apsiden vorhanden, dafür ist die ganze Fläche unter dem Zelt,

geschützt und kann so als Vorraum oder Lagerfläche für Material verwendet werden.

Bei Regen, Wind oder Kälte empfehlen wir die Seitlichen Durchgänge geschlossen zu halten und stattdessen die Luke im Boden zu nutzen. 

Die beste Ausrüstung ist nutzlos, wenn man nicht weiss, wie diese zu verwenden ist.

 

Das hier angegebene bezieht sich hauptsächlich auf die klimatischen Bedingungen und Gegebenheiten in der Schweiz und bei der Orientierung, auf das Navigieren auf der nördlichen Erdhalbkugel.

 

 

Instagram logo : histoire, signification et évolution, symbole    sosonline.ch

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

 *Affiliate-Link / Werbung (Näheres siehe Impressum)

 

  YONC Gutscheincode: sosonline10x